Letztes Feedback

Meta





 

Kaiman-Fütterung !

Nur eines der vielen Highlights der letzten zwei Tage:

 

22.7.13 18:13, kommentieren

Ara :)

22.7.13 18:08, kommentieren

Rio Baby!

Nach zwei wundervollen Tagen im Pantanal mit Piranhas fangen, Bootstouren und Ausritten, Kaiman füttern, Storche beobachten und Babykaimane finden, sowie schlafen in unglaublich bequemen Hängematten, haben wir uns gestern auf den Weg nach RIO DE JANEIRO!! gemacht

Auf eine Busfahrt, auf welcher wir nach Aras und Wasserschweine gesehen haben, folgten zwei Flüge von Cuiaba über Sao Paulo bis nach Rio. Das dauerte alles seine Zeit (2 von uns haben die meiste geschlafen, die andere eher nicht- ihr dürft raten wer) und so kamen wir um halb 11 an der Kirche an, wo ab übermorgen alle Katechesen für unsere Gruppe stattfinden werden. 

Dort waren wir dann auch über Nacht in der nebenanliegenden Schule untergebracht. Eigentlich wurde uns langes Ausschlafen zugesichert, diese Hoffnung wurde heute morgen aber zerstört - vom Priester der mit der Klingel in der Hand in unsere Halle gestürmt kam und uns "Bom Dia" wünschte.

Jetzt gerade sind wir in unserer Unterkunft für die nächsten 6 Tage, bei Senhora Marli in einem pinken Märchenschloss (Foto folgt).

Wir sind gespannt was kommt! :D

22.7.13 18:04, kommentieren

Pantanal !! :D

Unsere Zeit in Rondonopolis ist leider schon vorbei, es hat uns unglaublich gut gefallen und wir werden vor allem die offene und herzliche Art der Menschen sehr vermissen (wir werden noch Berichte der letzten Woche einstellen, leider fiel nämlich vor 3 Tagen das W-LAN aus). Gestern trafen wir uns also zunächst mit dem Bischof, in dessen Haus wir ja untergebracht waren und überbrachten Grüße vom Mainzer Kardinal Lehmann. Nach einer gemeinsamen Feedbackrunde mit den brasilianischen Jugendlichen, die durchweg positiv ausfiel und den tollen Erlebnisse der letzten Woche sicherlich gerecht wurde kam es zum großen Abschied. Jeder erhielt eines der Bändchen zum Weltjugendtag und bei jedem Abschied wurden diese ausgetauscht. Eine schöne Geste, die den interkulturellen Austausch der Jugendbegegnung verdeutlicht und uns in Erinnerung bleiben wird.

Die Busfahrt verlief bis Cuiaba relativ ereignislos, doch danach bekamen wir einige „Attraktionen“ des brasilianischen Straßenverkehrs zu sehen (genaugenommen eigentlich nur eine von uns, da die anderen beiden in süßen Träumen weilten) Da lag ein ganzes totes Pferd im Straßengraben, zwei komplette Laster umgekippt auf der Straße (die komplette Ladung in Form von Mais auf der Straße verteilt) oder ein brennendes Stück Wald, das niemanden wirklich stört. Ins Pantanal selbst führt nur eine „Straße“ bzw. ein Waldweg, der die Busfahrt in eine Art Achterbahnfahrt verwandelte. Während der Fahrt passierten wir einige Kaimane (Krokodilart in Südamerika) und vor allem mehr oder weniger vertrauenerweckende Brückenkonstruktionen aus zwei Brettern über dem Wasser. Beim umfahren einer dieser Konstruktionen gab leider die Kupplung unseres Busses auf, was uns zu einer längeren Pause im dunklen Wald zwang, allerdings konnte unser professioneller Betreuer dieses Problem beheben weshalb wir unsere Reise doch fortsetzen konnten, Angekommen in unserer Unterkunft waren wir nach 350km und 8,5 Stunden froh schlafen zu können.


Am nächsten Morgen hatten wir, aufgrund unserer späten Ankunft, kein Programm. Unsere Führerin ging aber mit uns zum Fluss Piranhas Angeln die wir dem Kaiman zu fressen gaben, wobei einige der Jungs wirklich erfolgreich waren. Christian hatte zum Beispiel eine Katharina am Haken, er größte und gefährlichste Piranha des Pantanals. Wir selbst waren nicht besonders erfolgreich, wir bekamen nur den Köder vom Haken geklaut.... Die gefangenen Piranhas allerdings gaben wir dem Kaiman zu fressen. Danach begaben wir uns auf eine kleine Paddeltour auf dem Fluss.   Am Nachmittag wanderten wir bis zum Beginn des Grundstücks wobei wir nocheinen Kaiman und verschiedene kleine Tiere sahen.


Hier gibt es ein paar mega coole Hängematten aus denen wir uns ganze Lager bauen. Es ist also ziemlich super hier.

Später mehr

1 Kommentar 20.7.13 22:24, kommentieren

Wahnsinn !!!

javascript:insertCode('http://my.myblog.de/lenakathasharonwjt2013/img/IMG_0243.jpg','scale'); Nach dem Frühstück machten wir uns heute gemeinsam mit einigen brasilianischen Jugendlichen auf den Weg nach Cachomeira da Fumaca. Dort verbrachten wir den Tag in einem wunderschön angelegten Schwimmbad, das über einen Weg direkt zu den Wasserfällen führt. Kaum aus dem Bus ausgestiegen führten uns die Jugendlichen schon über einen kleinen Waldweg bis zur Kuppe der Wasserfälle hinauf. Auf verschieden Punkten des Weges boten uns beeindruckende Ausblicke des riesigen Naturwunders und die Möglichkeit ins Wasser hinein zu gehen, den Strom um unsere Füße zu spüren und eine echte "Naturdusche" zu erleben. Tolle Wasserrutschen, schöne Schwimmbecken, die Sonne oder der Caipirinha auf der Liege am Pool machten den Tag schließlich perfekt und für uns unvergesslich!! Abschließend boa noite aus Brasilien und guten Morgen nach Deutschland

4 Kommentare 15.7.13 06:54, kommentieren

Beeindruckt !

Über gestern und heute gibt es ziemlich viel zu erzählen. wir fangen an, wo es los geht: gestern morgen: Zuerst besuchten wir ein Fussballturnier mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins "Kobra". Man waren die gut... Das Klischee ist bestätigt: Wir wurden ganz schön abgefertigt, bis Lena, die schnellste Rechtsaußen der Welt, immerhin noch zwei Torflanken herbeizauberte. NAch dieser blamalen 8:2 Nieederlage ging es dann zum Projekt von Lionsclub und Caritas. Dort wurden mit Musik und Gesang empfangem und legten zum Dank auch eine kurze Session ein, bei der unser Klaviervirtuose leider das Keyboard zerlegte! :D (Nicht Katharina, sollte jemand auf diesen abwegigen Gedanken kommen). Anschließend haben wir die Häuseer besucht, die unter Padre Lothars Leitung für die Ärmsten von Rondonopolis gebaut werden. Hierbei fühlten wir uns zunächst recht unwohl, hatten wir doch das Gefühl aufdringlich zu sein, wie Katastrophentouristen. Die Familien, die wir besuchten, freuten sich aber unglaublich über unseren Besuch. Wir bekamen zahlreiche "Obrigados" (Danke) zu hören und von einem jungen Ehepaar sogar Nachtisch gemacht Diese Besuch waren äußerst ( wie die Überschrift schon sagt) beeindruckend. Wir sahen auch die Elendshütten in denen ganze Familien leben und die Verhältnisse in den Randbezirken von Rondonopolis. Wir waren schockiert und sind froh dort gewesen zu sein und zu wissen für weas wir helfen und was Padre Lothar mit seiner Arbeit alles bewegt. Abends haben wir dann noch die Messe von Padre Lothars Gemeinde besucht. Auch das hat uns, jetzt kommts, BEEINDRUCKT! Es war lebhaft, fröhlich, voller Musik, nicht vorstellbar für deutsche Verhältnisse. Aber ergreifend Im Anschluss haben wir am Johannisfest teilgenommen, das eigentlich im Juni stattfindet, dieses Jahr aber, zu unseren Glück, gestern gefeiert wurde. Es wurde getanzt, Gruppenspiele gespielt ( unsere Groupo B hat gewonnen !!), Fotos gemacht, gelacht, gegessen uuund Quadrilla getanzt! Das ist ein brasilianischer Volkstanz zu dem wir immer mit einem Brasilianer zusammen eingeteilt wurden. Talente gab es größere, auch beim Samba danach, aber es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben die offenherzige Art der Brasilianer noch mehr kennegelernt als zuvor sowieso schon Es war ein BEEINDRUCKENDER Tag. Wir melden uns später wieder :D

15.7.13 05:41, kommentieren

Post

 

Nachdem uns Padre Lothar heute morgen ein bischen in alles eingeführt hat, haben wir gleich mal alle ein wunderschönes Geschenk erhalten: selbst gebastelte Katen von Kindergartenkindern aus Rondonopolis, die sich auf diese Weise bei uns und allen Unterstützern bedanken wollten ) Die Kinder haben uns sogar persönliche Nachrichten geschrieben :D

Darüber haben wir uns natürlich ziiiemlich gefreut!

 

1 Kommentar 12.7.13 23:28, kommentieren